Schlagwort: designboden

Intersport Graz Eingangshalle

Bodenverlegen der ersten Liga beim Intersport Graz

Im vergangenen Jahr konnten mein Team und ich ein herausragendes Projekt umsetzen. Aufgrund der Komplexität bei Planung und Ausführung wird das 2-monatige Bauvorhaben bei Intersport Graz immer einen besonderen Stellenwert in unserer Erfolgshistorie haben Ich möchte Ihnen im Rahmen dieses Artikels die Details zur Errichtung des Bodenbelags in der neuen Intersport Filiale im Center West verraten.
Der neue Flagshipstore von Unternehmer Harald Tscherne setzt Akzente bei Erlebnisbereich und Service, beispielsweise wurde für Ski- und Alpinfans eine 100m² große Skihütte gebaut, zudem freuen sich Mountainbiker über die spektakuläre Display-Rampe. Bei den Bodenverlegearbeiten gab’s ebenso keinen Kompromiss, erneut wurde auf unsere qualitativ hochwertige und mehrfach ausgezeichnete Arbeit gesetzt. Die Produkte zur Bodenverlegung lieferte Murexin GmbH.

Mountainbike Displayrampe
Mountainbike Display-Rampe bei Intersport Graz Center West

Straffer Zeitplan für den Bau auf 7000m².

Im Grazer Einkaufszentrum Center West entstand auf einer Fläche von 7000m² Europas größte Intersport-Filiale. Der Intersport Graz Center West, das Pendant zum Intersport Salzburg auf 4000m². Dafür nützten die Bauherren bereits vorhandene Gebäudeteile und errichteten gleichzeitig weitere. Als wir Ende August den Zementstrich im Altbestand übernommen hatten, waren die neuen Bauteile noch nicht errichtet und ich wusste, dass wir nur mit einem ausgeklügelten Arbeits- und Zeitmanagement in acht Wochen einen fertigen Boden übergeben können. Das hat mir so manche schlaflose Nacht bereitet. Trotz dieser Mammut-Aufgabe haben wir aber niemals die Nerven verloren. Seit über 25 Jahren arbeiten wir nach dem – von Hermann Hesse entlehnten – Motto – „Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen“ – so gelingen uns auch die anspruchsvollsten Projekte.

Designbelag in der Abteilung Sportbekleidung bei Intersport Graz
Designbelag in der Abteilung Sportbekleidung. Diese Beläge sind besonders für Geschäftslokale und Handel geeignet, da sie – je nach Nutzungsklasse – außergewöhnlichen Belastungen standhalten können.

Ohne Vorbereitung fangen wir nicht an.

Viel Know-how und Augenmerk haben meine Mannschaft und ich auf die intensive Untergrundvorbehandlung gelegt. Im Altbestand fanden wir einen 20 bis 30 Jahre alten Untergrund vor, der einiges an Vorbereitung bedurfte. Mit Unterstützung der Murexin Anwendungstechnik haben wir uns ein Bild von den bevorstehenden Aufgaben gemacht und nach den notwendigen Untergrundmessungen gemäß der Aufbauempfehlung losgelegt.


Ein logistisches Meisterstück!

Die Koordination der an Spitzentagen bis zu 17 Personen starken Mannschaft war eine logistische Meisterleistung. Alle Gewerke waren gleichzeitig im Shop und nie war die ganze Fläche für einen Arbeitsschritt frei. Wir mussten unsere Arbeiten so einteilen, dass es keinen Leerlauf gab. Während auf der einen Seite noch gefräst wurde, wurde die andere schon gespachtelt. Zügige und verlässliche Materialbereitstellung waren ebenfalls Bedingung für die erfolgreiche Umsetzung des Projekts. Unser Partner Murexin konnte durch den Standort in Wiener Neustadt und Extraressourcen flexibel und zeitnah auf Produkt und Materialänderungen reagieren.

Eingansghallte mit Designbelag in Fliesen mit Betonoptik ntersport Graz
Der Eingangsbereich bei Intersport Graz mit rund 1600m² Designbelag in Fliesen mit Betonoptik. Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit, Sonneneinstrahlung und mechanische Einwirkung verlangen hier nach sorgfältiger Auswahl des passenden Herstellers und der Werkstoffe.

Die Bodenbeläge bei Intersport Graz

Auf den fertig vorbereiteten Boden haben wir insgesamt rund 1600m² Designbelag in Fliesen mit Betonoptik im quadratischen Format verlegt. Dieser Belag schmeichelt jetzt Lobby und Eingangsbereich. Auf in etwa 5500m² konnten wir einen Designbelag mit Holzoptik in Planken anbringen. Diese Planken haben wir in Fischgrät verlegt, was eine zusätzliche Herausforderung war, aber der besondere Eindruck der Fläche belohnt meine Leute für Ihre Fleißaufgabe, ganz nach dem Motto – geht nicht – gibt’s nicht!

Designbelag in Fischgrät bei Intersport Graz
Bis zu 5500m² Designbelag in Holzoptik wurden in Fischgrät verlegt. Ein großer Anspruch, dem wir durch jahrzehntelange Erfahrung und Leidenschaft an Beruf und Sache erfolgreich gerecht werden konnten!

Sind Sie EPU oder Kleinunternehmer mit Verkaufslokalen? Betreuen Sie Immobilien, Büros oder sonstige gewerbliche bzw. öffentliche Flächen?
Gerne können wir zu Ihren spezifischen Anforderungen ins Gespräch kommen. Ich berate Sie gerne. Schreiben Sie mir oder rufen Sie mich unter +43 1 332 63 66 an.
Ihr Christian Syrovatka

Das Syrovatka-Team. Mehr dazu.
Wie viel kostet mein neuer Bodenbelag wirklich?

Wie teuer sind Bodenbeläge wirklich?

In meinem Beitrag zum Thema „Bodenbeläge und Preise“ haben Sie einen Überblick über Materialkosten und Verlegearbeit von Vinyl- und Parkettböden erhalten. In diesem Artikel betrachten wir die Preise für Ihren neuen Bodenbelag im Kontext der Lebensdauer. Ein hochwertiger Vinylboden kann Ihnen bis zu 20 Jahre und ein Parkettboden (mit Abschleifen und Versiegeln) bis zu 40 Jahre erhalten bleiben. Bei genauer Planung können Sie Ihre Bodenbeläge also länger verwenden als Sie zB. Ihren Wohnkredit für Eigentum zurückzahlen. Der reale Nutzwert – also der tatsächlich wahrgenommene Nutzen Ihres Bodens – übersteigt den entgeltlichen Aufwand dementsprechend um ein Vielfaches. Aber lassen Sie uns das anhand eines einfachen Beispiels darstellen.

Ein Vinylboden kann durch seine edlen Dekorstile die perfekte Ergänzung zum klassischen Einrichtungsstil sein. Hochwertige Böden sind bis zu 20 Jahre haltbar, fußwarm, gelenkschonend, elastisch und geräuscharm.
©Sonnhaus Gmbh

Syros geheime Tricks // Beispiel

Sehen wir uns zunächst die Preise für die Verlegung von Vinyl und Parkettböden im Detail an. Die Preise enthalten bereits Vorarbeit, den Bodenbelag selbst und die Verlegearbeit. Ein Parkettboden schlägt im Mittel mit ca. 134€ pro m² zu Buche, während ein Vinylbelag vergleichsweise mit durchschnittlich 100€ pro m² budgetiert werden.

Für unser Beispiel gehen wir von einem großen Wohnzimmer mit 40m² Parkett aus. Wenn Sie dort Parkett verlegen, können Sie im Schnitt mit 5360€ rechnen, während für 40m² Vinyl in etwa 4000€ ins Neu- oder Umbau-Budget einzukalkulieren sind.

Auf die Lebenserwartung Ihres Bodenbelags umgelegt, bleibt Ihnen folglich ein täglicher Preis von knapp 0,50 bis 0,75€. Wenn Sie diese minimalen Beträge neben sonstige Ausgaben und aliquoten Fixkosten – wie zB. neben die symbolische Extrawurstsemmel oder den Benzin-/Dieselverbrauch für Arbeitswege – stellen, wird sofort deutlich, welchen langfristigen Wert Sie mit wenig Geld schaffen können.

Ein Bodenbelag begleitet Ihre Familie länger als Ihre Kinder im gemeinsamen Haushalt leben, ein edler Parkettboden kann sogar mehreren Generationen ein einzigartiges Wohngefühl verleihen.

Die Wahl des passenden Bodenbelags ist eine komplexe und individuelle Entscheidung. Gerne stehe ich Ihnen mit meiner jahrzehntelangen Erfahrung beratend zur Seite.
Wenn Sie noch mehr zu Bodenbelägen recherchieren möchten können Sie in meinem Blog „Syros geheime Tricks“ nachlesen.


Konsumausgaben Österreich 2019

Nach einer Studie der RegioData und Statistik Austria steigen einerseits die Haushaltseinkommen der ÖsterreicherInnen, andererseits verändert sich die Ausgabenstruktur, so dass Ernährung und Wohnung (inklusive Strom und Heizung) den größten Anteil an den Gesamtausgaben verursachen.

Möbel, Einrichtung und Haushalt – also auch Bodenbeläge – machen lediglich 7% der Jahresausgaben pro Haushalt im Jahr 2019 aus. Im Vergleich mit Konsumgruppen wie Verkehr, Tabakwaren, Bekleidung oder Körperpflege setzen sie mit Bodenbelägen auf einen langlebigen Wert der Generationen überdauert.

Haben Sie Fragen zu Neu- oder Umbau?
Schreiben Sie mir jederzeit.

Ihr Christian Syrovatka

Wie viel kostet mein neuer Bodenbelag

Wie viel kostet mein neuer Bodenbelag?

Ihr Bodenbelag bilden nicht nur das technische, sondern auch das visuelle Fundament Ihrer Innengestaltung. Denken Sie über Renovierung und Umbau nach oder bauen Sie ein Eigenheim? Dann möchten Sie sicherlich mehr zu den Kosten und zur Auswahl des passenden Bodenbelags wissen.

Bei Privathaushalten sind Parkett- und Teppichböden traditionell besonders beliebt, jedoch beobachten wir auch bei unseren privaten KundInnen eine erhöhte Nachfrage nach pflegeleichten und formschönen Vinylböden. Für den gewerblichen Gebrauch im Handel oder in öffentlichen Einrichtungen – man denke an Schulen oder Büros – sind die schmutzresistenten, widerstandsfähigen und preisschonenden Vinyl- und Designbeläge schon lange die erste Wahl.

Damit Sie die Kosten Ihres Bodenbelags richtig einschätzen können, sollten Sie immer den Kontext der Nutzungsdauer heranziehen. Wie lange können Sie Ihre Beläge verwenden?

Wie lange kann ich meinen Bodenbelag verwenden?

Vinylboden

Vinybeläge, wie von unseren Herstellern Forbo Flooring oder Gerflor
sind in vielen ansprechenden Designs verfügbar und für Laien oft nicht von Naturböden unterscheidbar.

Wie beim Parkettboden hängt auch Ihre Lebenserwartung vom Gebrauch ab. Bei Vinylbelägen ist zudem die Nutzungsklasse bedeutsam, je nach Nutzung wählen Sie eine geringe, mittlere oder hohe Klasse.

Im Hausflur oder in der Küche empfiehlt sich zB. eine hohe Nutzungsklasse, im Gästezimmer hingegen kommen Sie mit einer niedrigen Nutzungsklasse aus. Einen hochwertigen Vinylboden können Sie 15 bis 20 Jahre verwenden. Je nach Gebrauch und Nutzungsklasse kann die Lebensdauer des Bodens variieren.

Bodenbelag aus Vinyl verlegt in Verkaufsraum.
Flächen, die – zB. durch Schuhe – stark belastet und häufig frequentiert werden – zum Beispiel Verkaufsräume oder Arztpraxen verlangen nach einem besonders widerstandsfähigen Belag
©Forbo Flooring Systems

Wie viel kostet der m² Vinylboden?

Vinylbeläge bestechen nicht nur durch Ihre zahllosen Designs, die realen Materialien in nichts nachstehen, sondern auch durch Ihre Pflegeleichtigkeit und Feuchtraumeignung. Einen echten Holzboden sollten Sie nie im Badezimmer verlegen, mit Vinylbelägen ist Holzoptik im Bad zur Ergänzung Ihres Landhausstils kein Problem.
Der m² Vinylboden inklusive Verlegeservice (Abbruch Bestandsboden, Unterboden vorrichten, schleifen, haftgrundierten, spachteln, verlegen, inkl. Sockelleisten und Abschlüsse) kostet zwischen €70 und €130.

Bodenbelag aus Vinyl mit Holzstruktur-Optik verlegt im Wohnzimmer.
Vinylböden werden in Privathaushalten gerne ergänzend zu Teppich- und Parkettboden verwendet. Besonders geschätzt sind Pflegeleichtigkeit und Haltbarkeit.
Neben einer Vielzahl von Designs sind die Beläge in täuschend echten Holz- und Steinstruktur-Optiken erhältlich.
©Forbo Flooring Systems

Parkettboden

Der Parkettboden ist nicht nur ein eleganter und zeitloser, sonder auch ein enorm langlebiger Bodenbelag. Für die Auswahl eines Designs sollten Sie sich auf jeden Fall genug Zeit nehmen, denn der Parkettboden kann bis zu 40 Jahre lang halten. Daher wird er mehreren Generationen – von Kindern bis zu Enkelkindern – eine optisch ansprechende und komfortable Plattform bieten.

Die tatsächliche Nutzungsdauer hängt von der Nutzschicht ab. Parkettböden mit einer hohen Nutzschicht können mehrfach abgeschliffen werden und so renoviert werden. In jedem Fall muss ein Parkettboden im Schnitt alle 15-20 Jahre abgeschliffen und neu versiegelt werden.

Wie beim Vinylboden ist der die Lebensdauer von Parkettböden abhängig von der Nutzung. Stark frequentierte Räume oder besondere Bedingungen – denken Sie zum Beispiel an Tierkrallen oder Möbel-Lenkrollen – müssen in der Regel früher neu abgeschliffen werden, weil die Versiegelung des Boden beschädigt wird.

Wie viel kostet ein m² Parkettboden?

Der Parkettboden ist langlebig und in zahlreichen edlen Optiken verfügbar. Gleichzeitig müssen Sie aber einen höheren Preis für Produkt und Verlegung in Kauf nehmen, denn der m² Parkettboden inklusive Verlegeservice (Verlegung und Unterbau) kostet zwischen €80 und €160.

Bodenbelag aus Parkett in klassischem Stil in Wohnzimmer verlegt.
Aufgrund seiner natürlichen, zeitlosen Schönheit, Langlebigkeit und Fußwärme sind Parkettböden seit vielen Jahren ein in Privathaushalten gern verwendeter Bodenbelag.
©Sonnhaus GmbH

Wollen Sie noch mehr erfahren?

Ich berate Sie gerne zu allen Themen rund um Materialien, Design und Verlegetechnik. Schreiben Sie mir oder rufen Sie an.
Möchten Sie noch mehr lesen? Ergänzend empfehle ich Ihnen meinen Blog Syros geheime Tricks. Hier finden Sie alles Wissenswerte zur Wahl des passenden Bodenbelags.
Ihr Christian Syrovatka

Folgen Sie mir auch auf Instagram!

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Welcher Designboden / Vinylboden passt zu mir?

Welcher Bodenbelag passt zu mir?
Teil 2 – Designböden

Der zweite Teil meiner Serie „Welcher Bodenbelag passt zu mir“ setzt mit einem neuen Thema fort. Dem Designboden. Auch als Vinylboden bekannt.
Im ersten Teil haben wir uns bereits ausführlich mit den Holzböden beschäftigt. Eigenschaften, Vorteile und Anwendungsgebiete der Holztypen Parkett-, Kork oder Linoleum sind Ihnen jetzt bekannt. Haben Sie nicht mehr alles im Gedächtnis? Hier können Sie nachlesen!

Wenn Sie bereits durch Einrichtungsmagazine und Herstellerbroschüren blättern, werden Sie den Begriff „Designboden“ schon mehrmals überflogen haben.
Designboden klingt ansprechend, darüber sind wir uns sicherlich einig. Aber was genau verbirgt sich hinter dem wohlklingenden Ausdruck?
Um einfach verständlich in die Materie einzusteigen, muss zuerst die Charakteristik von Vinylböden erklärt werden.
Vinylbeläge werden häufig synonym mit Designbelägen verwendet. Sind das also exakt dieselben Böden unter griffigerem Namen?

Designboden = Vinylboden?

So einfach ist es nicht. Die Differenzierung ist deshalb schwierig, weil Designböden im Unterschied zu anderen Hartböden nicht alle aus denselben Materialien gefertigt werden. Parkett besteht aus Echtholz, ein Korkboden besteht aus mehreren Schichten verdichtetem Kork – einem Erzeugnis aus der Rinde der Korkeiche und Linoleum wird aus Leinöl und verschiedenen Naturharzen gefertigt.
Designböden bestehen nicht aus demselben Material bzw. denselben Materialschichten.
Anders ausgedrückt, mehrschichtige Vinylböden mit massivem Trägerplatten zählen zu den Designböden, aber nicht alle Designböden haben eine Vinyloberfläche.
Sehen wir uns zunächst die Materialstruktur von Vinylböden an.

Vinylböden

Aufbau und allgemeines zu Vinylböden

Moderne Vinylböden sind mehrschichtig aufgebaut. Vereinfacht gesagt bestehen Sie aus einer harten Trägerschicht, einer transparenten Nutzschicht, einer Dekorschicht und gegebenenfalls einem Oberflächenfinish. Stoffliche Grundlage der Oberfläche ist der Kunststoff PVC (Polyvinylchlorid). Mit 70er-Jahre Nostalgie haben moderne PVC-Dekoroptiken aber nichts mehr zu tun. Durch zeitgemäße Drucktechnik können enorm authentische Designs in vielfältigen Varianten realisiert werden. Der eigenen Phantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt. Klassische Holzoptik im Wohnzimmer, stilvolle Keramik-Oberfläche im Bad, Steindekor für hochwertige Empfangshallen in Firmengebäuden und privaten Ateliers oder Teppichoptik in kunstvollen Mustern.
Nicht nur das umfangreiche Spektrum an verfügbaren Designs macht Vinylbeläge zu einer attraktiven Option für Ihre Fußboden-Gestaltung.
Hier sind die

Eigenschaften und Vorteile eines Vinylboden

  • Großes Gestaltungsspektrum.Vinylböden eignen sich für unterschiedlichste Anwendungen, ob Holz oder authentische Mineraldekore wie Granit oder Marmor. Auch Böden in Fließenoptik können optisch ansprechend verlegt werden.
  • Reinigung und Pflege: Vinyl ist wasserabweisend und resistent gegen Alkohol, Öle, Laugen oder Säuren. Durch seine glatte Oberfläche ist der Vinylboden einfach zu reinigen. Für nachhaltige Reinigung können Sie spezielle Vinylputzmittel verwenden. Für Beratung und entsprechende Produkte können Sie gerne zu mir in den Schauraum kommen.
  • Hohe Feuchtigkeitsbeständigkeit: Wenn Wasser auf Holzböden trifft, können die Platten aufquellen und spröde werden. Vinyl besteht aus feuchtigkeitsabweisendem Kunststoff und kann folglich in Bad oder Küche verlegt werden. Auch Wunsch auch in Holzoptik! Vorsicht gilt nur bei der Verlegung von Vinylbelägen auf Teppichboden-Untergrund. Unter dem Vinylboden kann sich Schimmel bilden.
  • Raumakustik: Alleine durch seine Materialbeschaffenheit ist der Vinylboden geräuschhemmend. Zudem ist in vielen Vinylböden eine zusätzliche Trittschalldämmung integriert, so dass eine zusätzliche Dämmmatte nicht notwendig ist.
  • Gesundheitsfreundlichkeit: Vinylböden sind antibakteriell und bieten keine Nistplätze für Bakterien und Mikroorganismen. Folglich eignen Sie sich besser für Allergiker.
  • Strapazierfähigkeit: Vinyl ist als elastisches Material von Natur aus biegsam. Sobald die Beläge aber erst verlegt sind, kann die Bruchgefahr aber beinahe vollständig ausgeschlossen werden. Letztlich hängt die Strapazierfähigkeit der Vinylbeläge vom Einsatzgebiet ab. Ein schwerer Schrank kann einen Vinylboden beschädigen. Als Designbelag hat er aber den Vorteil, dass Oberflächenbeschädigungen leicht mit einem Reperaturset korrigiert werden können. Wenn Sie mehr dazu wissen möchten, kontaktieren Sie mich.
  • Vinylboden verlegen: Wie ein Vinylboden verlegt wird, hängt davon ab in welcher Form das Material vorliegt. „Bahnen“ werden auf sauberem Untergrund verklebt, während harte Böden mit HDF(Hochdichte Faserplatte)-Trägerplatte über die von Laminat-Böden bekannte Klick-Technik verlegt werden. Dazu erzähle ich Ihnen in einem Folgeartikel gerne mehr.

Es gibt zahlreiche Hersteller für Design- bzw. Vinylböden. Ich vertraue seit vielen Jahren auf Material-, Verarbeitungs- und Designqualität von Gerflor, Objectflor und Sonnhaus.

Vinylboden = PVC-Boden?

Im vorausgegangenen Kapitel habe ich bereits erklärt, dass PVC-Kunststoff die chemische Grundlage der Oberfläche eines Vinylbodens bildet. Als logische Folge muss man annehmen, dass ein Vinylboden ein schönerer Ausdruck für den PVC-Boden ist. Rein inhaltlich ist das richtig. Es handelt sich in beiden Fällen um elastische Bodenbeläge auf Polyvinylchlorid-Basis. Aber:
PVC-Beläge haben sich stark weiterentwickelt.
Durch technologischen Fortschritt gibt es tolle, authentische Dekoroptik. Nicht zu vergleichen mit alten, optisch nicht ansprechenden Belägen. Zudem ist die Beigabe von  Chemikalien strengen gesetzlichen Prüfkriterien unterworfen. Das bedeutet, dass sich heutzutage keine gesundheitsgefährdenen Schadstoffe in der PVC-Oberfläche finden.
Der Vinylboden ist also eine Weiterentwicklung der bekannten PVC-Böden.

Fazit

Vereinfacht gesagt, alle Vinyl- und PVC- Böden gehören zur Kategorie der Designböden. Nicht alle Designböden werden aber mit PVC-Oberfläche hergestellt. Einige Hersteller fertigen auch aus weichmacherfreien Kunststoffen wie PP oder PET, die Sie als Verpackung für Lebensmittel oder Textilien, sowie als Grundressource für die Herstellung von Plastikflaschen kennen. Optisch sind diese Böden für Laien kaum zu unterscheiden. Wenn Sie also auf der Suche nach einem vollständig weichmacherfreien Bodenbelag sind, empfiehlt sich ein Blick in die Produktinformation des Herstellers. Oder Sie vereinbaren einen individuellen Beratungstermin mit mir.

Wollen Sie noch mehr wissen?
Schreiben Sie mir eine Nachricht.

Christian Syrovatka

Webdesign by